Barr, Emily – Jeder Tag kann der Schönste in deinem Leben werden

Jeder Tag kann der schönste in deinem Leben werden

Emily Barr schrieb mit “Jeder Tag kann der Schönste in deinem Leben werden” eines dieser Werke, bei dem ich auch nach wochenlangem Resümee immer noch nicht sagen kann, wie ich es finden soll. Mit Flora schuf die Autorin eine außergewöhnliche Protagonistin, die mir das Lesen mit ihrem Gedankenchaos nicht einfach machte. Wie Blitze durchs Gehirn wurden die Wörter umher geschossen und machten den Genuss dieser Geschichte nicht wirklich einfach.

Flora ist 17 Jahre jung und leidet seit ihrem zehnten Lebensjahr unter einer Amnesie. Innerhalb weniger Stunden oder gar Minuten vergisst sie alles wieder. Mit Hilfe eines Notizbuches, einem Haufen Notizzetteln und das Beschreiben ihrer Arme versucht sie Erinnerungen festzuhalten, was ihr mehr oder minder gelingt. Als Flora eines Abends von einem Jungen geküsst wird, ist dies die erste Erinnerung, die sie behält. Der Junge namens Drake, wandert allerdings nach Alaska aus um dort zu studieren. Doch für Flora ist es ein Zeichen des Schicksals, dass sie ausgerechnet diesen Kuss nicht vergisst. Sie begibt sich auf die Reise nach Alaska, um den Jungen wieder zu treffen, den sie einfach nicht vergessen kann.

Es gab vieles, was mir an dieser Geschichte gefallen hat. Aber es gab auch einiges, was mich störte. Beispielsweise fand ich das Lesen anstrengend. Die ständigen Sprünge und Wiederholungen waren zeitweise nervig und machten die Handlung nicht wirklich spannender. Eher das Gegenteil, denn ich war an mancher Stelle schon versucht, das Buch abzubrechen.

Obwohl ich Flora für anstrengend empfand, mochte ich sie auch auf ihre Art. Sie ist einfach klasse darin, wie sie ihren Alltag meistert, obwohl sie sogar so elementare Dinge wie ihr Alter vergisst. Ihre Notizen, die sich überall und nirgends befinden, machen es ihr leichter. “Jeder Tag kann der Schönste in deinem Leben werden” – nach diesem Motto lebt Flora. Es bleibt ihr auch nichts anderes übrig, als jeden Tag so zu nehmen wie er kommt. Sie wird von ihren Eltern sehr kindlich gehalten, was mich sehr störte. Sie behandeln sie nicht dem Alter entsprechend, sondern halten Flora klein. Aber Flora wäre nicht Flora, wenn sie nicht den Mut fände allein nach Alaska zu reisen. Diesen Mut bewundere ich sehr an ihr, denn es zeigt, dass sie durchaus in der Lage ist autark zu leben, wenn ihre Eltern nicht ihre Finger im Spiel hätten.

Trotz meiner Kritik, kann ich ohne weiteres sagen, dass dieses Buch ein besonderes Werk ist. Auch wenn der Schreib- und Erzählstil mich an manchen Stellen verzweifeln ließ, ist es die siebzehnjährige Flora, die mir mit ihrer kühnen Art das Herz aufgehen lässt. Es ist bewundernswert, wie sie es schafft ihren Weg zu gehen und das obwohl ihr auch weiterhin noch viele Steine in den Weg gelegt werden. Für mich ein tolles Buch mit einigen Schwächen, aber dennoch absolut wert von vielen Menschen gelesen zu werden.

skala 4

 


Infos zum Buch

Emily Barr – Jeder Tag kann der Schönste in deinem Leben werden
aus dem Englischen von Maria Poets

Jeder Tag kann der schönste in deinem Leben werden
Quelle: Fischer Verlage

 

  • ISBN: 978-3-8414-4007-5
  • Seiten: 352
  • Erscheinungsdatum: 23. März 2017
  • Verlag: Fischer FJB
  • Fomat: gebundene Ausgabe
  • Preis: 16,99€

Verlagsseite des Buches

Flora Banks Leben ist wie ein tausendteiliges Puzzle in allen Farben des Regenbogens. Jeden Tag muss sie es erneut zusammensetzen. Sie muss sich daran erinnern, wer sie ist und was los ist. Manchmal stündlich. Nichts, was seit ihrem 10. Geburtstag passiert ist, bleibt ihr im Gedächtnis. Doch auf einmal ist da diese eine Erinnerung in ihrem Kopf. Und sie bleibt, verschwindet nicht wie die anderen Details aus ihrem Leben. Es ist die Erinnerung daran, wie sie nachts am Strand einen Jungen geküsst hat. Bewaffnet mit Handy, Briefen von ihrem Bruder aus Paris, einem prallgefüllten Notizbuch und tausenden von Zettelchen macht sich Flora Banks auf eine Reise, die sie letztendlich zu sich selbst führt. Denn zum ersten Mal in ihrem Leben kann sie jetzt entscheiden, wer sie wirklich sein will. Quelle: Fischerverlage

Caro || 39 Jahre jung || aus der Lüneburger Heide || Heilerziehungspflegerin || Heavy-Metal-Affin || Buchverrückt || Hörbuch-Lauscherin ||

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.