[Rezension] Voosen, Tanja – Kein Kuss wie dieser

Quelle: Carlsen

Titel: Kein Kuss wie dieser
Originaltitel: -/-
Autor: Tanja Voosen
Übersetzer: -/-
Erscheinungsdatum: 01. September 2016
Verlag: Impress
ISBN: 978-364-660272-2 
Format: Ebook
Seiten: 360
Preis: 3,99€

*Hier kaufen* 

Auf Partys mit fremden Typen rumzuknutschen, gehört für Jessa zum Leben so sehr dazu wie eine Tüte Eis zum Sommer. Ein Kuss bleibt doch immer nur ein Kuss, an eine vermeintliche Magie glaubt sie nicht. Ganz anders sieht es der Mädchenschwarm Quinn Paxton, der für seine Bettgeschichten weit über die Schule hinaus bekannt ist, aber niemanden jemals küssen würde. Kein Wunder, dass zwischen den beiden Gegensätzen die Funken sprühen, wenn sie sich über den Weg laufen. Als sich während der Sommerferien dann auch noch herausstellt, dass Quinn der neue Angestellte in der Pension von Jessas Tante ist, bebt der Boden unter Jessas Füßen. Eigentlich hat sie genug eigene Probleme, als dass sie sich auch noch über einen dahergelaufenen Herzensbrecher Gedanken machen könnte, aber irgendetwas zieht sie immer wieder zu ihm…
Quelle: Carlsen

Als Jessa Quinn Paxton auf einer Party begegnet, herrscht zwischen den beiden nicht gerade Friede, Freude, Eierkuchen. Die beiden zicken sich ganz schön an und stoßen sich gegenseitig mit ihren Einstellungen ziemlich vor dem Kopf. Die beiden „kennen“ sich schon länger, denn Jessas Vater ist Bestattungsunternehmer und hat vor einigen Jahren Quinns Vater beerdigt. Jessa fiel damals auf, dass Quinn ziemlich verloren wirkte und schenkte ihm etwas. Was Jessa nicht weiß: Dieses Geschenk hat bis zum heutigen Tag eine Bedeutung für den Jungen. Die beiden merken, dass da etwas ist, was sie immer wieder zueinander hinzieht. Aber wer will das schon ehrlich zugeben…
Tanja Voosen hat mich bisher mit jedem ihrer Bücher begeistern können. Auf „Kein  Kuss wie dieser“ war ich daher sehr gespannt, weil es ein Buch außer der Reihe ihrer „Jahreszeiten-Romane“ ist. Und was soll ich sagen? Ich wurde mal wieder nicht enttäuscht. 
Mit ihrem wirklich schönen Schreibstil schafft sie eine romantische Atmosphäre, die überhaupt nicht kitschig und in meinen Augen auch sehr realistisch ist. Ihre beiden Protagonisten Jessa und Quinn stürzt sie in ein nicht allzu konfuses Gefühlschaos, was ich als sehr angenem empfand. Denn ich finde auch, dass dies zu den beiden so gar nicht gepasst hätte. Sowohl Jessa als auch Quinn sind eher die Stillen unter ihren Mitschülern. Dennoch weiß man von beiden, dass sie es mit dem Zwischenmenschlichen sehr großzügig sehen. Jeder auf seine Weise…. Während Jessa auf Party nämlich jeden Jungen küsst und sich dabei nichts denkt, ist Quinn der typische Bad Boy, der mit jedem Mädchen ins Bett geht. Aber Quinn küsst die Mädchen nicht. Er glaubt daran, dass der Kuss etwas magisches ist, und will diese Intimität nur mit einem Mädchen genießen. 
Schön zu lesen war, dass die beiden auf eine gewisse Art und Weise vom Schicksal füreinander bestimmt waren. Sie kennen sich schon als 13-jährige und man spürt beim Lesen einfach, dass zwischen Jessa und Quinn mehr ist. Beide sind z. B. auch sehr kreativ. Jessa liebt das Zeichnen, Quinn die Musik… 
Dieses Buch besticht durch eine ruhige Handlung, die nicht allzu überladen ist und bei der Tanja Voosen den Leser nicht mit künstlich aufgebauschten Katastrophen auf die Nerven geht. Beide Charaktere gehen meines Erachtens sehr reif miteinander um, und die typischen Eifersüchteleien halten sich auch in Grenzen. Zwar ist Quinn anfangs sehr verschlossen, aber das legt sich bald und ich mochte seine Art sehr gerne. Auch Jessa konnte ich ins Herz schließen, weil sie einfach normal ist

Aber die ernsteren Themen kommen auch nicht zu kurz und wie die Autorin diese mit der Liebesgeschichte verwoben hat, gefiel mir sehr. Jessa und Quinn haben beide ihr Päckchen zu tragen und wurden vom Schicksal auch arg gebeutelt. Diese Themen und auch die beiden Jugendlichen entwickeln sich im Laufe der Handlung glaubhaft, überladen die Geschehnisse aber nicht. Ich habe mich in dieser Geschichte einfach sehr wohl gefühlt und kann einfach sagen, dass die Autorin mal wieder mein Leserherz total für sich gewinnen konnte.

Tanja Voosen konnte mich mit „Kein Kuss wie dieser“wieder mal total gefangen nehmen. Ob es die reifen und sehr sympathischen Protagonisten sind oder eine realistische und nicht zu überladene Handlung ist. Dieses Buch überzeugt als Gesamtes und schlich sich mit allen Details in mein Leserherz. Einfach ein schönes Buch!
Von mir gibt es
Danke für's hier verweilen und teilen Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterShare on LinkedInPin on Pinterest

3 thoughts on “[Rezension] Voosen, Tanja – Kein Kuss wie dieser

  1. Das Buch liegt bei mir auch schon auf dem SuB. Und das hat mir jetzt grade so Lust gemacht, es zu lesen, dass es direkt nach vorne gerutscht ist auf meiner Leseliste. Kommt nurnoch eins vorher. 😀

    LG, Insi

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.