[Rezension] Mcguire, Jamie – Maddox-Brüder 3 – Beautiful Sacrifce

Quelle: Piper

Titel: Beautiful Sacrifice
Originaltitel:Beautiful Sacrifice
Teil einer Reihe?: Ja, kann aber einzeln gelesen werden
Autor: Jamie McGuire
Übersetzer: Henriette Zeltner
Erscheinungsdatum: 02. Mai 2016
Verlag: Piper
ISBN: 978-349-230945-5
Format: Taschenbuch
Seiten: 448
Preis: 9,99€

*Kaufe Lokal!*


 Jeden Tag nach ihrer Schicht im Bucksaw Café steckt Falyn Fairchild einen Teil ihrer Einnahmen in eine Schuhschachtel in einem geheimen Versteck. Sie spart auf ein Ticket nach Eakins, Illinois, den Ort ihrer Sehnsucht. Als jedoch eines Tages Taylor Maddox das Café betritt, ahnt sie: Dieser Mann wird alles durcheinanderbringen. Taylor wickelt alle um den Finger, er hält seine Versprechen nicht und sieht umwerfend gut aus. Doch Falyn denkt überhaupt nicht daran, sich von ihm erobern zu lassen. Für einen Maddox-Bruder allerdings ist eine Abfuhr die größte Herausforderung …

Quelle: Piper
Jamie McGuire ist in Tulsa, Oklahoma, aufgewachsen und lebt mit ihrem Mann und ihren drei Kindern auf einer Farm in der Nähe ihrer Heimatstadt. Ihr erster Roman, »Beautiful Disaster«, war ein internationaler Erfolg, an den sich weitere New-York-Times-Bestseller anschlossen.
Quelle: Piper
Falyn ist Kellnerin im Bucksaw Café. Sie mag ihren Job, trägt aber ein Geheimnis mit sich, welches sie nur wirklich ausgewählten Personen erzählt hat. Als Taylor eines Tages im Café auftaucht, spürt Falyn gleich von Anfang an, dass dieser Mann etwas in ihr auslöst. Doch sie will sich nicht auf ihn einlassen und hält ihn auf Abstand. Taylor gehört nämlich zu einer Gruppe von Brandbekämpfern, die nur in der Saison von Waldbränden in das kleine verschlafene Städtchen kommen. Sie brechen die Herzen so mancher Frauen und darauf hat Falyn schlichtweg keine Lust. Doch Taylor ist hartnäckiger als sie zunächst dachte. Er gibt nicht so einfach auf und versucht Falyns harte Schale zu knacken.
Ich habe die Beautiful-Reihe von Jamie McGuire schon lange ins Auge gefasst. Aber bei der Masse an neuen Büchern, kam ich bisher nicht dazu, diese zu beginnen. Als nun im Mai “Beautiful Sacrifice” erschien, wollte ich die Gelegenheit nutzen und es lesen. Schließlich habe ich schon viel Gutes von der Autorin und ihren Büchern gehört und war gespannt, was auf mich zukommt.
Dieses Buch handelt jedenfalls vom dritten Maddox-Bruder Taylor, seines Zeichen Brandbekämpfer, und der Kellnerin Falyn. Sie hat schon einiges in ihrem Leben erlebt und hat ein dickes Schutzschild um sich aufgebaut. Auch trägt sie ein Geheimnis mit sich, welches sie nur ausgewählten Menschen erzählte. Falyn konnte mich während des Lesens nur schwer für sich gewinnen. Sie nervte mich auf Dauer leider mit ihren ständigen Zweifeln. Wenn es mal gut lief, gewannen ihre Ängste Überhand und sie machte wieder alles kaputt. Dies fühlte sich irgendwann wie eine Endlosschleife an und war auch  ziemlich anstrengend.
Taylor erfüllt ihn diesem Buch viele Klischees. Vom guten Aussehen angefangen, bis zum Wunsch, diese eine Frau zu retten und haben zu wollen. Er hat einen aufregenden Beruf und er ist tätowiert. Aber im Gegensatz zu Falyn war er mir sympathisch, weil er sich nicht so sehr in den Vordergrund drängte, wie zunächst angenommen. Er versucht auf ruhiger Art und Weise sie zu gewinnen, drängt sie zu nichts und gibt ihr damit sehr viel. Er ist für mich nicht der typische Bad Boy, auch wenn es vielleicht erst so suggeriert wird.
Jamie McGuire hat einen tollen Schreibstil, der einen sofort mitnimmt. Dieses Buch hat mir anfangs wirklich gut gefallen. Aber im Laufe der Handlung lässt die Spannung nach und ich war von der Protagonistin doch ziemlich genervt. Muss sie auch immer alles in Zweifel ziehen und zerstören? Klar, kann ich verstehen, bei dem was Falyn schon alles erlebt hat, dass sie Ängste hat, aber sie macht damit auch vieles kaputt und Jamie McGuire hat dies einfach zu oft eingebracht. Im krassen Gegensatz steht dazu das Ende, welches für mich einfach zu “happy” war. Dies war mir dann doch zu weit hergeholt.  Richtig überzeugen konnte mich das Buch daher leider nicht. Aber es hat mir die Lust auf McGuires Bücher auch nicht komplett genommen und das ist ja auch schon mal viel Wert.
“Beautiful Sacrifice” fängt stark an und die Autorin überzeugt mit einem tollen Schreibstil. Leider hat es Jamie McGuire nicht geschafft, die Spannung das ganz Buch über zu halten. Mit der Protagonistin wurde ich auch nicht richtig warm, was mir besonders zum Finale hin, etwas den Lesespaß verhagelte. Jedoch gefiel mir der männliche Gegenpart sehr, der zwar mit einigen Klischees behaftet, mich jedoch  durch seine unaufdringliche Art überzeugen konnte.


Von mir gibt es






Danke für's hier verweilen und teilen Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterShare on LinkedInPin on Pinterest

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.