[Rezension] Lommel, Marina – Low Carb typgerecht – Die individuelle 30-Tage-Fatburn-Challenge

 

Marina Lommel – Low Carb typgerecht
Die individuelle 30-Tage-Fatburn-Challenge
 | ISBN: 978-3-517-09573-8 | Seiten: 160 | Erscheinungsdatum: 20. März 2017 | Verlag: Südwest |Format: Klappenbroschüre | Preis: 17,99€


Kurzbeschreibung

Wer einen maßgeschneiderten Abnehmturbo sucht, ist bei Low Carb richtig: Ob man 5, 10 oder mehr Kilo verlieren will, ob in 30 Tagen oder länger – all das lässt sich durch das typgerechte Ernährungsprogramm steuern. Ein Test zeigt, welcher Typ zutrifft und welche Kohlenhydratmengen erlaubt sind. Auf dem Teller befinden sich Leckereien wie Pulled Pork, Lachsburger und Bergkäse-Gnocchi sowie vegetarische und bürotaugliche Alternativen. Der individuelle Weg zum Traumbody!
Quelle: Randomhouse
 

Autor

Marina Lommel, 1989 geboren, ist Ernährungswissenschaftlerin und Gründerin der Online-Plattform “Foodpunk”. Als selbstständige Bloggerin veranstaltet sie regelmäßig Abnehm-Challenges, durch die die “Foodpunk”-Community stetig wächst. Zudem coacht die Autorin ihre Kunden auch persönlich in Einzelberatungen. Durch ihre Erfahrung als Journalistin kann sie komplexe Inhalte unterhaltsam auf Augenhöhe vermitteln.

Quelle: Randomhouse
 
Meine Meinung

Ich habe dieses Buch weniger wegen des Abnehmens ins Auge gefasst. Mir ging es darum, neue Rezepte kennenzulernen und diese auszuprobieren. Einfach um neue Inspiration. Daher bin ich mit anderen Aspekten ans Buch gegangen, wie manch anderer Leser.

Gleich zu Beginn lernt erhält man einen kurzen Einblick in das Thema Low Carb. Locker und mit schönen Bildern gespickt, erfährt man Grundsätzliches und kann sich schon mal ein wenig informieren. Mir gefiel es, dass das Ganze nicht allzu wissenschaftlich aufgebaut war und es trotz der 41 Seiten auch nicht allzu viel Platz im Buch einnahm.

Danach geht es bald ins Eingemachte. Für die Gesundheitsbewussten folgen jetzt ein Test und verschiedene Challenges. Ob die ketone Ernährung mit einem kh-Anteil von bis zu 30g oder einfach die Eat-Clean-Ernährung. Im Prinzip gibt es das Buch für jeden etwas her.

Da ich das Buch aber wie schon erwähnt eher als Kochbuch nutzen wollte, haben mich die Rezepte am meisten interessiert. Diese nehmen etwas dreiviertel des Buches ein. Die Vielzahl der Gerichte werden mit den entsprechenden Bildern dargestellt. Das finde ich immer sehr hilfreich. Jedoch hatte nicht jedes Rezept ein Bild, was ich immer etwas schade finde. Ich schaue mir auch gerne die Fotos der Gerichte an und hier fehlte es mir dann doch. Es gehört für mich zu einem Kochbuch dazu.

Aufgeteilt in Frühstück, Mittag- & Abendessen sowie Dessert, wurde das Buch übersichtlich und leicht verständlich gestaltet. Für schnelle Infos dienen kleine Bildchen, die z. B. die Proteinquelle des Gerichts zeigen. Auch ob das Gericht paleo, vegetarisch oder vegan ist, erkennt man an den entsprechenden Symbolen. Für Anfänger kann ich das Buch sehr empfehlen. Für die, die schon tiefer in die Ernährung Low Carb eingetaucht sind, könnte es vielleicht etwas zu einfach sein. Aber nichtsdestotrotz waren die Gerichte appetitanregend. Besonders die Desserts fand ich interessant, da ich da gerne auch mal nach Low-Carb-Alternativen suche. Wer jetzt also nach einfachen Rezepten mit Gelinggarantie und vielleicht auch nach einer schönen Herausforderung sucht, dem sei dieses Kochbuch ans Herz gelegt.

Fazit

Tolle Gestaltung, leckere Rezepte und ein nicht allzu wissenschaflticher Aufbau machen “Low Carb typgerecht” zu einem guten Kochbuch für Einsteiger in diese Ernährungsform. Erfahrene Low-Carber ziehen sich vielleicht ein paar Rezepte heraus oder finden gefallen an der Challenge. Alles in allem ein hungermachender Schmöker für alle die Interesse an gesunde Ernährung haben und diese auch gleich umsetzen wollen.

Danke für's hier verweilen und teilen Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterShare on LinkedInPin on Pinterest

One thought on “[Rezension] Lommel, Marina – Low Carb typgerecht – Die individuelle 30-Tage-Fatburn-Challenge

  1. Hallo Carolin,

    vielen Dank für diesen interessanten Einblick. Ich selbst habe immer wieder versucht Low-Carb-Diäten zu machen, allerdings eher mit weniger Erfolg, da die begrenzte Rezeptauswahl (vor allem, wenn man sie so kochen können muss, dass es mit einfachen zukochen fürs Kind in "normal" gewandelt werden kann) mich irgendwann genervt hat. So wie du schreibst, klingt das aber nach einem Kochbuch, dass ich mir mal zu Gemüte führen werde. Vielleicht finde ich ja passende Rezepte, mit denen wir es nochmal angehen können.

    Drachige Grüße
    Noctana von Drachenleben

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.