[Rezension] Jordan, Cat – Der Sommer, der uns trennte

Quelle: HarperCollins

Titel: Der Sommer, der uns trennte
Originaltitel: The Leaving Season
Autor: Cat Jordan
Übersetzer: Ivonne Senn
Erscheinungsdatum: 15. August 2016
Verlag: Harper Collins
ISBN: 978-3959679626
Format: Ebook
Seiten: 304
Preis: 12,99€

*Hier kaufen*

Die Gedanken wirbeln erbarmungslos durch Middies Kopf. Wenn es stimmt, bricht ihre Welt zusammen. Gemeinsam aufs College gehen, verloben, heiraten, all das würde es nie mehr geben. Niemand scheint Middie in ihrem Schmerz zu verstehen. Bis auf Lee – Nates besten Freund, mit dem sie nie gut klargekommen ist. Aber er ist der Einzige, an den sie sich anlehnen kann. Und plötzlich erwächst aus der gemeinsamen Sorge etwas Neues …

Quelle: Harper Collins


Geboren in Europa und aufgewachsen in Amerika ist Cat Jordan tief im Inneren ein Abenteuerin. Sie hat als Performancekünstlerin, Malerin, Tänzerin und Filmemacherin gearbeitet und findet die Inspirationen für ihre Geschichten auf der ganzen Welt.
Quelle: Harper Collins

Was machst du, wenn du erfährst, dass dein Freund getötet wurde? 
Im Falle von Middie bricht die Welt zusammen. Ihr Freund Nate, mit dem sie seit 5 Jahren zusammen und seit über 10 Jahren befreundet ist, ging für ein ganzes Jahr nach Honduras, um dort in einem humanitären Projekt zu arbeiten. Als Rebellen das dortige Dorf angreifen und alle anwesenden Menschen brutal tötet, weiß Middie nicht mehr ein und aus. Sie verliert sich in ihre Trauer und keiner vermag ihr zu helfen. Außer Lee Ryan – Nates bester Freund und mit Middie eigentlich eher auf Kriegsfuß. Er ist für sie da und bald noch so viel mehr…
Middie und Nate sind das perfekte Paar. Ihre gemeinsame Zukunft ist bis ins Detail festgelegt und Middie freut sich schon drauf. Ihre Welt ist zerstört als die schrecklichen Nachrichten aus Honduras auf sie einprasseln. Ihre Trauer lässt sie kaum den Alltag überleben und so ist es schon eine Art Flucht als sie sich anfangs noch sporadisch mit Lee Ryan trifft. Die beiden können sich eigentlich gar nicht riechen und Lee Ryan gehört jetzt auch nicht gerade zur Gattung Menschenfreund. 
Aber man schaut schnell hinter seine Fassade und versteht, was dahinter steckt. Hinter seinen flapsigen Bemerkungen und Kommentaren steckt ein verletzlicher Kerl, der so manche Gefühle runterschluckt und diese nur ganz selten frei lässt. Im Gegensatz zu Middies Freunden, behandelt Lee sie nicht wie ein rohes Ei. Er packt sie nicht in Watte und lenkt sie ab und rettet sie damit. Im Laufe der Zeit realisiert Middie, wie sehr sie sich auf Nate und ihre gemeinsamen Pläne fixiert hat. Ist es der richtige Weg? Oder will sie womöglich was ganz anderes?
Es ist ein berührendes Buch, welches mich an vielen Stellen sehr mitgenommen hat. Aber leider fehlte mir auch oft die Verbindung zu Middie und Lee. Beide zeigen nicht nur sich gegenseitig die kalte Schulter. Ich hatte auch oft das Gefühl, dass sie mir als Leserin die kalte Schulter zeigen und ihr Inneres vor mir versperren. Lee ist schon sehr verschlossen und so war er für mich oft nicht ganz greifbar. Am Ende überstürzen sich viele Ereignisse und ich hatte das Gefühl, dass die Autorin einige Seiten vergessen hat. Dennoch konnte mich dieses Werk überzeugen, denn es geht um viel Gefühl, den Umgang mit Trauer und die Erkenntnis, dass man sein Leben nicht immer nach anderen ausrichten soll. 

Trotz einiger Kritikpunkte, schrieb die Autorin Cat Jordan mit “Der Sommer, der uns trennte” ein berührendes Werk. Leider blieben mir die Protagonisten an manchen Stellen einfach zu verschlossen. Ihr Denken und Handeln war nicht immer greifbar für mich. Dennoch konnte mich diese Geschichte überzeugen und wenn ihr gerne Coming-of-Age-Romane liest, kann ich euch das Buch nur ans Herz legen.

Von mir gibt es
Danke für's hier verweilen und teilen Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterShare on LinkedInPin on Pinterest

2 thoughts on “[Rezension] Jordan, Cat – Der Sommer, der uns trennte

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.