[Rezension] Harmon, Amy – Mein Himmel in deinen Händen

Quelle: Bastei Lübbe

Titel: Mein Himmel in deinen Händen
Originaltitel: The Song of David
Autor: Amy Harmon
Übersetzer: Corinna Wieja
Erscheinungsdatum: 14. Oktober 2016
Verlag: Ink Verlag
ISBN: 978-386-396099-5
Format: Paperback
Seiten: 373
Preis: 15€

*Hier kaufen*

David Taggert hat nichts, wofür es sich im Leben zu kämpfen lohnt. Doch das ändert sich schlagartig, als er Millie Anderson kennenlernt, die sich als Tänzerin in seiner Bar bewirbt. Nichts an Millie ist gewöhnlich, und David ist vom ersten Augenblick an fasziniert von ihr. Auch Millie hat in ihrer Vergangenheit Dinge erlebt, an denen sie beinahe zerbrochen wäre. Und je näher sich die beiden kommen, desto mehr müssen sie sich fragen, ob es sich nicht vielleicht doch lohnt, stark zu sein – für sich selbst, aber auch füreinander …
Quelle: Bastei Lübbe


Amy Harmon wusste schon als Kind, dass sie einmal Schriftstellerin werden würde. Sie wuchs ohne Fernseher auf und hat ihre Freizeit mit Lesen und Singen verbracht. Später arbeitete sie als Lehrerin und war Mitglied des Saints-Unified-Gospel-Chors, der 2005 einen Grammy erhielt.

Quelle: Bastei Lübbe
David Taggert musste sich schon durch viele schwierige Situationen im Leben kämpfen. Egal ob körperlich oder seelisch. Kämpfen bestimmt sein Leben. Er hat sich seine eigene kleine Welt aufgebaut. Mit Kneipe, Fitness-Studio etc. erstreitet David seinen Lebensunterhalt. Dazu kommt noch, dass er in zahlreichen Kämpfen als Mixed-Material-Arts-Kämpfer den Kopf hinhält. Als David Millie Anderson kennenelernt ist er vom ersten Augenblick an hin und weg von dieser Frau. Sie ist so anders als die Frauen, die er kennt und das macht sie so interessant für ihn. Immer mehr lassen die beiden sich aufeinander ein und David merkt, dass es sich auch für andere Dinge zu kämpfen lohnt. Aber das Schicksal meint es nicht gut mit ihm und er muss einen Kampf ausfechten, den er anscheinend schon verloren hat.

„Sometimes the most important battles are the ones, we don’t think we can win!“

Amy Harmon ist für mich nicht nur einfach eine  Autorin. Sie schreibt so wundervolle Geschichten, dass mir jedesmal die Spucke weg bleibt. Ich könnte meine ganze Rezension nur mit Lobeshymnen auf diese Autorin vollpacken. Aber wo bleibt da die Objektivität? Ganz ehrlich?
Mir doch egal…. *grins* 
Ingesamt habe ich ca. 6 Stunden gebraucht, um dieses Buch durchzulesen. Eigentlich eine viel zu kurze Zeit, die man diesem Buch schenkt. Denn jede Seite ist mit solch wundervollen Worten und Momenten gefüllt, die mir als Leserin das Herz aufgehen lassen. Ich liebe die Bücher von Amy Harmon und jedes einzelne wird aufgeregt erwartet und dann sofort gelesen. Auch mit diesem Werk hat Amy Harmon es wieder geschafft, mich die Welt da draußen und die Zeit vergessen zu lassen. Mit David und Millie hat sie ein so perfekt zusammenpassendes Paar geschaffen, dass man sich an den beiden einfach nur erfreuen kann.
David war mir schon aus dem Vorgänger „Unser Himmel in 1000 Farben“ bekannt. Er ist Moses bester Freund, der im eben genannten Buch eine Hauptfigur ist, aber auch in dieser Geschichte hier eine wichtige Rolle spielt. Er hat sich, außer an Moses, dessen Frau und seiner Schwester, nie eng an einem Menschen gebunden. Das Kämpfen ist sein Lebenselexier. Hier fühlt er sich wie im Himmel auf Erden. Die Kampfarena ist sein Zuhause. Bis er Millie kennenlernt. Sie zeigt ihm neue Wege und lehrt David die Liebe und dafür zu kämpfen. Das er am Ende einen Kampf ausfechten muss, mit dem niemand gerechnet hat, wirft David aus der Bahn. Aber er hat ja noch seine Millie und seinen besten Freund Moses….
Millie hat schon in jungen Jahren lernen müssen für sich und ihre Familie zu kämpfen. Einige schwere Verluste haben sie stark aber auch vorsichtig gemacht. Sie lebt mit ihrem jüngeren Bruder Henry in der alten Familienvilla. Dort schlagen sich beide durchs Leben. Durch David merkt Millie, dass man auch anderen Menschen vertrauen kann und zeigt ihm wie wichtig es ist, Menschen um sich herum zu haben, die man liebt. 
Amy Harmon überzeugt mich mal wieder mit viel Gefühl und unglaublichen Schreibtalent. Ihre Art Leben in ihre Geschichten einzuhauchen ist für mich schon einzigartig und macht jedes Buch von ihr zu einem absoluten Must-Read. Die Autorin schafft Charaktere, die so viele Schichten haben und alles andere als perfekt sind. Aber irgendwie sind sie doch perfekt. Ihre Schattenseiten machen sie zu etwas Ganzem, so wie auch die Geschichten mit ihren Schattenseiten alles zu etwas Ganzem macht. 
Wie jedes ihrer Bücher wird auch hier ein ernstes Thema behandelt, ohne das alles in Kitsch abdriftet. Das mag ich sehr und macht alles wiederum so realistisch. Aber es schwingt auch eine große Emotionalität mit. Diese Kombination aus allem macht dieses Werk zu etwas besonderen und lässt mich nun sehnsüchtig auf ihr nächstes Buch warten. Geschrieben hat die Autorin ja genug…. 
Ein absoluter Volltreffer! Amy Harmons neuestes Werk „Mein Himmel in deinen Händen“ berührt von der ersten bis zur letzten Seite. Wunderbare Charaktere und eine Handlung, die mich durch die verschiedenen Stufen der Emotionalität trägt, hinterlassen ihre Spuren in meinem Bücher- und Leserherz und werden dort tief verankert bleiben. Amy Harmon verschafft einfach einen absoluten Lesegenuss!
Von mir gibt es 
Danke für's hier verweilen und teilen Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterShare on LinkedInPin on Pinterest

3 thoughts on “[Rezension] Harmon, Amy – Mein Himmel in deinen Händen

  1. Oh liebe Caro,

    ich hab extra ganz fix nur zum Fazit vorgescrollt, denn ich hab das Buch ja hier liegen, bin aber noch nicht zum Lesen gekommen. Ich hab vorher noch zwei andere Bücher die ich erstmal lesen muss. Für Amy muss ich mir immer erst Zeit einräumen, denn wie du ja weißt mach ich bei ihren Büchern grundsätzlich die Nacht zum Tag, haha. Dein Fazit klingt jedenfalls schon mal sehr vielversprechend und ich bin schon so sososo gespannt auf das Buch. 🙂

    Liebe Grüße Ina

  2. Hallo Caro 😉
    Ende September habe ich mich so auf dieses Buch – als Oktober-Neuerscheinung – gefreut.
    Nun ist der Oktober vorbei und ich bin immer noch nicht dazu gekommen, es zu lesen.
    ABER deine Rezension treibt nicht nur meine Neugier an, sondern steigert auch meine Freude auf das Buch. Danke dafür. 😉
    Liebe Grüße, Hibi

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.