[Rezension] Harmon, Amy – Für immer Blue

*~*~*Infos zum Buch*~*~*

Titel: Für immer Blue
Originaltitel: A different Blue
Autor: Amy Harmon
Übersetzer: Frauke Lengermann
Erscheinungstermin: 01. Oktober 2015
Verlag: Egmont Ink
ISBN: 978-3-86396-076-6
Format: Taschenbuch
Seiten: 448
Preis: 14,99€
*Hier* geht es zum Verlagsseite!
*Hier* geht es zum Online-Shop der Buchhandlung Ludwig-Harms-Haus, Hermannsburg
*~*~*Kurzbeschreibung*~*~*

Blue Echohawk hat nur ein Ziel: Herauszufinden, wer sie wirklich ist.  Von ihrer Mutter als Baby am Straßenrand zurückgelassen weiß sie nichts über ihre Herkunft und fühlt sich nirgends zugehörig. Auch auf der Highschool ist Blue eine Außenseiterin. Sie kleidet sich auffällig, trägt zu viel Make-Up und lässt sich nichts vorschreiben.

Doch dann trifft sie auf ihren neuen Geschichtslehrer Darcy Wilson. Er ist jung, hat einen coolen britischen Akzent und eine ansteckende Leidenschaft für sein Unterrichtsfach. Darcy ist der erste Mensch, der an Blue glaubt. Er lässt sich nicht von den meterhohen Mauern abschrecken, die die Neunzehnjährige um sich herum errichtet hat.

Doch Blue und Darcy wandern auf einem schmalen Grat. Denn während sich die beiden einander immer mehr öffnen, wissen sie auch, dass eine Liebe zwischen ihnen unmöglich ist.
Quelle: Egmont Ink

*~*~*Autor*~*~*

Amy Harmon wusste schon als Kind, dass sie einmal Schriftstellerin werden würde. Aufgewachsen umgeben von Weizenfeldern und ohne Fernseher hat sie ihre Freizeit mit Singen und Lesen verbracht und bald selbst eigene Lieder und Geschichten geschrieben. Später arbeitete sie als Lehrerin und war Mitglied des Saints Unified Gospel Chors, der 2005 einen Grammy erhielt.

Quelle: Egmont Ink

*~*~*Meine Meinung*~*~*

Völlig ergriffen habe ich gestern Nacht ein Buch zur Seite gelegt, für dessen Rezension mir eigentlich immer noch die Worte fehlen. Aber irgendwie musste ich auch meine Gedanken dazu  sofort loswerden, weshalb ich diese Worte direkt im Anschluss niederschrieb.

Ich war berührt von Blues Geschichte. Es passiert selten, dass ich mich so sehr in die Gedanken- und Gefühlswelt einer Protagonistin hineinversetzen kann. Dieses Buch ist einfach unglaublich und hat mich sprachlos gemacht.
Blue ist 19 oder 20 Jahre alt. So genau weiß sie es selbst nicht. Sie besucht die letzte Klasse der Highschool Boulder City und wächst ohne Eltern, aber bei Ihrer Tante auf. Als am ersten Schultag einer neuer Lehrer seinen Dienst antritt, ist sie erstaunt über sein junges Alter. Mr. Wilson ist 22 Jahre und lehrt Europäische Geschichte. Mit seinen Lehrmethoden zwingt er seine Schüler und ganz besonders Blue dazu, sich über die eigene Geschichte Gedanken zu machen. Wilson hilft Blue, sich und ihre Geschichte neu zu entdecken, und er hilft Blue ihre Geschichte nach ihrem Sinn fortzusetzen.
Die Beziehung zwischen  Blue und Wilson baut sich nach und nach auf. Ganz leise und in vielen kleinen Schritten schleicht sich die Liebe in beider Herzen, ohne dass sie es sich gleich eingestehen wollen. Es sind die kleinen Gesten zwischen den beiden, die ihre Romanze so herrlich romantisch und überhaupt nicht kitschig erscheinen lassen. Situationen wie diese, wenn Wilson nachts sein Cello spielt und Blue ihn zuhört, führen dazu, dass sie sich immer mehr mit ihm verbunden fühlt. Es hört sich an, als spielte er nur für sie allein. Diese Momente mochte ich am liebsten im Buch. In diesen Augenblicken waren sich beide so nah, obwohl sie räumlich voneinander getrennt waren. Diese Momente brachten mich dazu, die letzten 209 Seiten in musikalischer Begleitung von Bob Dylans „Make me feel my love“ in Endlosschleife zu lesen:

When the Rain ist blowing in your face
and the whole world is on your case
I can offer you a warm embrace
to make you feel my love

Die erste Zeile dieses Songs, die für mich wohl am besten ausdrückt, wie die Gefühle von Wilson für Blue sind.

„Für immer Blue“ ist bis jetzt das zweite Buch von Amy Harmon, welches ich gelesen habe. Sie hat es geschafft, dass ich wie ein Junkie nach mehr Seiten lechzte und mir die Nacht um die Ohren gehauen habe, um ja nichts von der Handlung zu verpassen. Sie besitzt eine unglaubliche Fähigkeit, die richtige Stimmung, die richtigen Gefühle und die richtigen Worte für alles zu finden.

Mit Blue hat die Autorin eine realistische und greifbare Protagonistin geschaffen, mit der ich mich von Seite zu Seite verbundener fühlte. Heimatlos und ohne Wurzeln lebt und wandert  die 19-jährige durch den Alltag. Sie fühlt sich als ein Mensch ohne Geschichte, als ein Nichts. Ihre Gefühle versteckt sie hinter einer dicken Schicht Make-Up, sexy Klamotten und einer großen Klappe. Im Laufe der Handlung macht Blue eine enorme Wandlung durch, die mich unsagbar berührt hat, weil ich sie so toll fand. Sie wird mit der Zeit erwachsen und lernt, dass man auch als ein Vogel ohne sicheres Nest nicht verloren ist.


Dabei unterstützt wird sie von ihrem Lehrer Wilson. Er ist ein untypischer Pauker und mit 22 Jahren auch noch ziemlich jung für ein Ausübender des Lehramtes. Aber er schafft es hinter Blues harter Fassade aus Frechheit, Einzelgängertum und kokettem Auftreten zu blicken. Mit stoischer Ruhe und Geduld bricht Wilson Blues Schutzwall auf und hilft ihr in vielen Situationen. Das dies für einen Lehrer recht unüblich ist, sei mal dahin gestellt. Aber Wilson kann nicht anders, denn diese junge Frau, die sich so cool gibt und doch so verletzlich ist, fasziniert ihn.

Blue und Wilson über 400 Seiten zu begleiten, ist mir nicht schwer gefallen. Ich war zwischenzeitlich emotional so aufgewühlt, dass ich nicht wusste, ob ich mich nun freuen oder weinen sollte. Besonders in den Sitiationen, in denen  Blue Angst hatte. Angst vor der Zukunft, Angst vor ihren Gefühlen und Angst, dass die Entscheidungen, die sie getroffen  hat, sich irgendwann rächen werden.
Ich glaube, ich schreibe hier gerade meine längste Rezension überhaupt. Aber ich weiß mir halt nicht anders zu helfen, um meine Begeisterung für dieses Buch Ausdruck zu verleihen. Ich kann nur sagen, lest dieses Buch und taucht ein in Blues Geschichte. Sie hat sich für mich zu einem weiteren Highlight in diesem Jahr entwickelt, denn es gibt nicht viele Bücher, die mich sprachlos zurücklassen. „Für immer Blue“ hat es geschafft.

*~*~*Fazit*~*~*

Ein Buch welches mich dermaßen fesselnd und berührt, wie „Für immer Blue“ gibt es nicht oft. Amy Harmon schuf eine tolle, romantische Geschichte mit realistischen Charakteren und einer Handlung, die unter die Haut geht. Es wurde eine schlaflose Nacht, die ich nur zu gern mit dem Lesen  dieses emotional aufwühlenden Buches gefüllt habe.

Von mir gibt es 


Danke für's hier verweilen und teilen Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterShare on LinkedInPin on Pinterest

One thought on “[Rezension] Harmon, Amy – Für immer Blue

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.