[Rezension] Groh, Kyra – Tage zum Sternenpflücken

Quelle: Randomhouse

Titel: Tage zum Sternenpflücken
Originaltitel: -/-
Autor: Kyra Groh
Übersetzer: -/-
Erscheinungsdatum: 14. März 2016
Verlag: Blanvalet
ISBN: 978-373-410175-5
Format: Taschenbuch
Seiten: 480
Preis: 9,99€

*Kaufe lokal*

Liebe ist ein bißchen wie Jazz: Manchmal muss man eben improvisieren…
Layla studiert Musik und ist daran gewöhnt, die zweite Geige zu spielen. Oder vielmehr: das zweite Saxofon. Ihrer Meinung nach liegt es an dem ihr fehlenden Rampensau-Gen. Sie spielt auch in Orchestern, unterrichtet in einer Schule und arbeitet für ihren fahrigen Professor. Hinzu kommen noch ihre Familie – u.a. ihre Mutter, die hauptberuflich Glücksseminare gibt – und Freunde, die sie auf Trapp halten. Für die Liebe bleibt dabei nur wenig Zeit. Bis sie eines feuchtfröhlichen Abends in Julius‘ Bett stolpert – und am nächsten Morgen feststellen muss, dass sie wieder mal nur die Zweitbesetzung ist …
Quelle: Randomhouse
Kyra Groh, geboren 1990, hat in Gießen Geschichte und Fachjournalistik studiert. Sie lebt in Frankfurt, wo sie als Texterin arbeitet.
Quelle: Randomhouse

Layla liebt die Musik und sie ist in diesem Bereich auch ziemlich begabt. Aber leider hat Layla nicht allzu viel Selbstbewusstsein, so dass sie, wie so häufig im Leben, nur die zweite Geige bzw. in diesem Fall das Saxophon spielt. Als an der Uni eines Tages das Musical „Sweeney Todd“ aufgeführt werden soll, stellt sich der You-Tube-Star und Gitarrist Julius für die Hauptrolle vor. Bei ihrer ersten Begegnung läuft es nicht so gut zwischen den beiden. Aber ein feuchtfröhlicher Abend ändert alles. Doch leider muss Layla am nächsten Morgen feststellen, dass Julius kein Single ist. Dank der Proben zum Musical, begegnen sich Julius und Layla, aber öfters, was zu vielen (Gefühls-) Verwirrungen führt.
Es gibt Bücher, die muss man einfach lesen, um vom Alltag abzuschalten und seinem Herzen und den Gedanken freien Lauf lassen zu können. Dieses Buch gehört mit dazu. Kyra Groh war mir zwar vorher nicht bekannt, aber Dank dieses Werkes bin ich neugierig auf die Autorin geworden.
Layla fand ich gleich auf den ersten Seiten sympathisch. Zwar hat man das Gefühl, dass sie etwas tollpatschig ist, aber sie hat das Herz auf der Zunge und gleichzeitig auf den rechten Fleck. Das mochte ich sehr an ihr. Ihr mangelndes Selbstbewusstsein ist eine Krux, sorgt aber genauso gut für lustige Momente im Buch. Layla ist einfach eine liebenswerte Person mit Ecken und Kanten. 
Ihr ganzer Umgang mit ihren Mitmenschen ist lebendig, lustig und herzlich. Das mochte ich sehr an ihr.
Kyra Groh ließ mich als Leserin gleich in die Handlung stürzen. Ich war mittendrin statt nur dabei und konnte mich gemeinsam mit Layla so richtig schön durch die komischsten Situationen kämpfen. Nebenbei habe ich auch dem Hörbuch gelauscht. Zur Zeit habe ich dafür nämlich ein kleines Faible entwickelt. Und selbst dieses Hörbuch fand ich toll und richtig lebendig. 
Super lockerer Schreibstil, viele skurrile Szenen und sympathische Protagonisten. Diese Kombination machen ein Buch lesenwert. Und dieses Buch ist lesenswert. Es passt einfach alles. Und wenn ihr eine leichte (Urlaubs-) Lektüre erwartet, seid ihr „gewarnt“: In diesem Buch schwebt auch eine Hauch von Ernsthaftigkeit  mit, was zum Nachdenken anregt. Diese ganze Kombination ist das, was ich an diesem Buch mochte. Es ist einfach ein super Zeitvertreib und ich kann es euch lieben Lesern nur empfehlen. 
Dieses Buch ist nicht nur ein leichter Zeitvertreib. Es ist auch eine Lektüre, die zum Nachdenken anregt. Mit „Tage zum Sternenpflücken“ hat Kyra Groh mir eine sympathische Protagonistin beschert, die ihr Herz am rechten Fleck hat. Ich mochte den Schreibstil und ich mochte die Geschichte. Eine Portion Humor, jeweils eine Portion Romantik und Liebe sowie eine Prise Ernsthaftigkeit und ein perfekter Roman ist geboren. Die Autorin hat hier alles wunderbar kombiniert und erhält von mir somit die vollste Leseempfehlung.
Von mir gibt es

Danke für's hier verweilen und teilen Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterShare on LinkedInPin on Pinterest

One comment on “[Rezension] Groh, Kyra – Tage zum Sternenpflücken

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.