[Rezension] Freytag, Anne – Mein bester letzter Sommer

Quelle: Randomhouse

Titel: Mein bester letzter Sommer
Originaltitel: -/-
Autor: Anne Freytag
Übersetzer: -/-
Erscheinungsdatum: 08. März 2016
Verlag: Heyne fliegt
ISBN: 978-345-327012-6
Format: gebundene Ausgabe
Seiten: 368
Preis: 14, 99€


*Hier kaufen*

Tessa hat immer gewartet – auf den perfekten Moment, den perfekten Jungen, den perfekten Kuss. Weil sie dachte, dass sie noch Zeit hat. Doch dann erfährt das 17-jährige Mädchen, dass es bald sterben muss. Tessa ist fassungslos, wütend, verzweifelt – bis sie Oskar trifft. Einen Jungen, der hinter ihre Fassade zu blicken vermag, der keine Angst vor ihrem Geheimnis hat, der ihr immer zur Seite steht. Er überrascht sie mit einem großartigen Plan. Und schafft es so, Tessa einen perfekten Sommer zu schenken. Einen Sommer, in dem Zeit keine Rolle spielt und Gefühle alles sind …
Quelle: Randomhouse
Anne Freytag, geboren 1982, hat International Management studiert und für eine Werbeagentur gearbeitet, bevor sie sich ganz dem Schreiben widmete. Die Autorin veröffentlichte bereits mehrere Romane für Erwachsene, unter anderem unter ihrem Pseudonym Ally Taylor. Mein bester letzter Sommer ist ihr erstes Jugendbuch. Anne Freytag liebt Musik, Serien sowie die Vorstellung, durch ihre Geschichten tausend und mehr Leben führen zu können.In diesem Leben wohnt und arbeitet sie derzeit in München – wenn sie nicht gerade in ferne Länder und fremde Städte reist. Manchmal auch nur in Gedanken …
Quelle: Randomhouse

Es sind stets die besonderen Geschichten, die das Leben schreibt. Auch die 17-jährige Tessa wollte von je her diese besonderen Geschichten, die nur ihr gehören. Für diese war es ihr wert zu warten. Auf den richtigen Moment, auf den richtigen Zeitpunkt… Doch Tessa hat keine Zeit mehr! Sie wird sterben und das schon bald.
Als sie zufällig Oskar begegnet ist sie vom ersten Augenblick an hin und weg. Aber auch Oskar scheint es nicht anders zu gehen und zwischen den beiden entsteht eine Liebe, die so schnell vielleicht nicht zu begreifen ist. Aber doch wagen sie den Schritt und gehen noch viel weiter. Denn Oskar hat einen Plan. Sie wollen nach Italien und dort den letzten Sommer gemeinsam verbringen….
Tessas Leben ist vorbei bevor es überhaupt angefangen hat. Mit 17 Jahren hat sie erfahren, dass sie bald sterben wird. In den letzten Wochen wurde ihr Leben von ihrer Wut, ihrer Verzweiflung und ihrer Trauer beherrscht. Sie hat sich von allem und jedem zurückgezogen und am meisten vor sich selbst. Erst als Oskar in ihr Leben tritt, blüht sie auf und wacht auf aus einer Phase voller Melancholie und Einsamkeit.
Oskar ist 19 Jahre alt und verliebt sich vom ersten Moment an in Tessa. Er schafft es als Erster seit langem hinter Tessas Fassade zu blicken und ihren Schutzwall einzureißen. Als er ihr Geheimnis erfährt, tritt er nicht die Flucht an, sondern stellt sich mutig dem Schicksal entgegen, die Liebe seines Lebens bald wieder zu verlieren. Er weicht Tessa nicht von der Seite und ist treu und loyal.
Er beschützt sie, er unterstützt sie und schenkt ihr die schönsten Wochen ihres doch so kurzen Lebens.
Die Autorin Anne Freytag hat zwei realistische und sympathische Charaktere gezeichnet. Sowohl Tessa als auch Oskar mochte ich sehr. Anfangs noch sehr in sich gekehrt, blüht Tessa in Oskars Nähe immer mehr auf und auch Oskar wächst mit Tessas Lebensmut mit. Die beiden werden eins, sie werden zu „Teskar“. Ihre Liebe entwickelt sich mit jedem einzelnen Schritt zu etwas Großen, zu etwas Ganzen. Ich fand es toll , wie sie ihren Plan eine Autorreise nach Italien zu machen, umsetzten. Zu gerne wäre ich mitgefahren. Zu gerne wäre ich dabei gewesen als stiller Mitfahrer, als unsichtbarer Gast. Ich war beeindruckt, wie stark Oskar doch ist. Alle beide ließen mich teilhaben an eine kurze Episode in ihrem Leben, die für beide so wichtig sein wird.
Schon auf den ersten Seiten war ich gefangen von Tessas Schicksal und Oskars Gefühlen. Die beiden haben mich auf eine Reise mitgenommen, die vielleicht kein gutes Ende hat, aber für Oskar und Tessa einfach nur gut war. Die beiden begegnen sich jeden Tag aufs Neue und verstehen schnell, dass ihre Gefühle das sind, was sie für immer in Erinnerung haben werden. Tessa schließt Frieden mit ihrem Schicksal, mit ihrer Familie und mit sich selbst. 
Anne Freytag hat eine wirklich schöne Art zu schreiben und dem Leser Tessas Gedanken näher zu bringen. Dieses Buch strotzt nicht vor Aktion oder epochalen Ereignissen. Es sind die leisen Töne und die kleinen Geschehnisse, die sich in mein Leserherz schlichen und sich dort fest verankert haben. Dieses Buch wird mir noch lange im Gedächtnis bleiben. Man kann es einfach nur lieben. Ich habe so manche Träne verdrückt, so manchem Lied der Playlist gelauscht und gleichzeitig musste ich an manchen Stellen auch lachen. Die Handlung lässt einen durch viele Emotionen wandern und hinterlässt seine Spuren. Genauso wie Tessa in Oskars Herzen eine tiefe Spur hinterlassen wird. 
Von erster Seite an konnte ich dieses Buch nicht aus der Hand legen. Es hat mich gefesselt und ich kann jedem, der dieses Buch noch nicht gelesen hat, es nur empfehlen und auf eine Reise zu gehen, die voller Leben und Liebe ist.
Anne Freytag hat ein besonderes Buch geschaffen, welches einen nicht mehr so schnell los lässt. Trotz des traurigen Themas sprüht „Mein bester letzter Sommer“ voller Leben. 
 Es hinterlässt seine Spuren in den Gedanken und im Herzen des Lesers, und beeindruckt mit viel Gefühl. „Teskar“ ließen mich mitfühlen, mitlachen und mitweinen. Sie nahmen mich mit auf eine besondere letzte Reise und schenkten mir einzigartige Stunden, in der ich die Welt da draußen ein wenig vergessen konnte.
Von mir gibt es

Danke für's hier verweilen und teilen Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterShare on LinkedInPin on Pinterest

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.