[Rezension] Fast, Valentina – Belle et la Magie Band 1 – Hexenherz

Quelle: Carlsen

Titel: Belle et la Magie – Band 1 – Hexenherz
Originaltitel: -/-
Autor: Valentina Fast
Übersetzer: -/-
Erscheinungsdatum: 01. September 2016
Verlag: Impress
ISBN:978-364-660265-4
Format: Ebook
Seiten: 388
Preis: 3,99€

*Hier kaufen*

Die 17-jährige Isabelle Monvision lebt in den Tiefen eines so geheimen Walds, dass niemand ihn betreten kann, ohne vorher in einen festen Schlaf zu verfallen. Wie alle Hexenmädchen ihres Dorfs muss sie von Kindesbeinen an nicht nur Rechtschreibung und Mathematik lernen, sondern sich auch in der Zauberei üben. Dass das nicht immer so klappt, zeigt sich, als Belle auf einer Pariser Studentenparty den gut aussehenden, aber viel zu arroganten Gaston in eine Kröte zu verwandeln versucht – was ihr nicht ganz gelingt. Doch Belle ist nicht nur irgendeine Hexe, sondern die Tochter der Hexenkönigin, und hat für ihre Fehler geradezustehen. Um den Zauber wieder rückgängig zu machen, muss sie Gaston in den Magischen Wald bringen. Worauf er nur gewartet hat…

Quelle: Carlsen

Valentina Fast wurde 1989 geboren und lebt heute im schönen Münsterland. Beruflich dreht sich bei ihr alles um Zahlen, weshalb sie sich in ihrer Freizeit zum Ausgleich dem Schreiben widmet. Ihre Leidenschaft dafür begann mit den Gruselgeschichten in einer Teenie-Zeitschrift und verrückten Ideen, die erst Ruhe gaben, wenn sie diese aufschrieb. Ihr Debüt »Royal« entwickelte sich aus einer ursprünglichen Kurzgeschichte zu einer sechsbändigen Reihe.

Quelle: Carlsen

Belle, eigentlich Isabelle Monvoisin, ist 17 Jahre alt und Junghexe. Dass sie dazu noch die Tochter der Hexenkönigin ist, macht ihr Leben nicht gerade leichter. Erst an Samhain soll sie an einem Ritual teilnehmen, dass ihre Hexenkräfte vollentfalten lässt. In der Zwischenzeit genießt sie ihr Leben und hat Spaß. Gemeinsam mit ihrem Freund Vincent. Als sie auf einer Party Gaston begegnet, nervt dieser sie gleich mit seiner unausprechlichen Arroganz. Er triezt und ärgert Belle so sehr, dass sie ihn verflucht. Leider geht dieser Zauber schief und lässt sich erst nach Samhain rückgängig machen. Somit ist Belle gezwungen, ihn in den magischen Wald mitzunehmen. Dort lebt sie gemeinsam mit den anderen Hexen. Doch Belles Heimat wird angegriffen und gemeinsam mit Gaston muss sie durch den magischen Wald flüchten. Aber auch auch dort lauern so einige Gefahren.
Dieses Buch ist mein ersten von der Autorin Valentina Fast. Mit ihrer „Royal-Reihe“, die ebenfalls beim Impress Verlag erschienen ist, konnte sie mich nicht hinter den Ofen vorlocken. Ihre Hexengeschichte allerdings machte mich neugierig. 
Mit Belle schuf die Autorin einen Charakter, der mir zu Beginn aufgrund ihrer Arroganz schon ziemlich nervte. Aber Belle macht im Laufe der Handlung eine positive Wendung durch. Vielleicht wird sie auch durch die ganzen Geschehnisse dazu gezwungen, aber die nette Belle stand ihr einfach besser als die zickige, arrogante Version von ihr. Belle ist auf den besten Weg eine erwachsene, junge Frau und Hexe zu werden. Dabei unterstützt und begleitet, wird sie von ihren Freunden Sandrine und Vincent, und das schon seit Kindertagen. Die beiden stehen ihr in allen Situationen bei und helfen Belle auch dabei, eine vollwertige Hexe zu werden.
Valentina Fast hat einen tollen Schreibstil. Ihre Hexengeschichte liest sich sehr angenehm, ist spannend und fesselnd, aber zwischendurch auch etwas oberflächlich. Anfangs brauchte ich etwas, um mit der Geschichte warm zu werden. Das lag wohl auch daran, dass ich mit Belle zu Beginn meine Probleme hatte. Aber irgendwann ging es dann. 
Die Autoin steckte Leben in die verschiedensten Szenen und besonders zwischen Belle und Gaston war oft das Feuer zu spüren. Zwischendurch hatte ich wirklich Spaß beim Lesen, aber manchmal war ich auch etwas gelangweilt. Trotzdem kann ich den Lesern, die Hexengeschichten lieben, dieses Buch nur ans Herz legen. Für euch ist es bestimmt das Richtige – für mich ist da noch Luft nach oben vorhanden.
Mit „Belle et la Magie“ hat die Autorin Valentina Fast einen gelungenen Auftakt ihrer neuen Reihe geschrieben. Obwohl ich zu Beginn mit dem Hauptcharakter nicht warm wurde, entwickelte sich die Geschichte doch recht positiv und überzeugte mich auch Dank des locker fesselnden Schreibstil der Autorin. Für die Leser, die Hexengeschichten lieben, ist diese Reihe also genau das richtige Buch. Ich sehe noch einige Luft nach oben.
Von mir gibt es 

Danke für's hier verweilen und teilen Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterShare on LinkedInPin on Pinterest

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.