[Rezension] Erbertz, Christina – Drei fast perfekte Wochen

https://www.beltz.de/kinder_jugendbuch/produkte/produkt_produktdetails/32127-drei_fast_perfekte_wochen.html
Quelle: Beltz und Gelberg

Titel: Drei fast perfekte Wochen
Originaltitel: -/-
Autor: Christina Erbertz
Übersetzer: -/-
Erscheinungsdatum: 11. Juli 2016
Verlag: Beltz und Gelberg
ISBN: 978-340-782173-7
Format: gebundene Ausgabe
Seiten: 160
Preis: 12,95€

*Kaufe lokal*

Drei Wochen Laufcamp! Darauf hat sich Nele schon lange gefreut. Alles scheint perfekt, bis es zu einem Zwischenfall im Wald kommt, der keinen kalt lässt…
Nele findet im Laufcamp nicht nur eine neue Freundin, Rita, sondern auch ihre erste große Liebe. Während sie und Nico noch ausprobieren, wie weit sie gehen wollen, haben die anderen Jugendlichen der Gruppe eigene Pläne. Marlon spielt den großen Aufreißer und Rita versucht, Nico zu erobern. Das Spiel wird ernst als Rita im Wald von einem Unbekannten zu Boden geworfen und bedrängt wird. Wer war der Angreifer? Rita schweigt, während Nele und Nico versuchen, Klarheit in die Geschichte zu bringen.
 Quelle: Beltz & Gelberg
Christina Erbertz, geboren 1973, Theater-, Film- und Fernsehwissenschaft in Bochum. Sie arbeitete als Drehbuchautorin (Sesamstraße, Beutolomäus, Löwenzahn) und lebt mit ihrer Familie in Berlin. Ihre beiden Kinderbücher. „Freddy und der Wurm“ und „Der Ursuppenprinz“ erschienen ebenso wieder Jugendroman „Drei (fast) perfekte Wochen“ bei Beltz & Gelberg. Die Autorin steht für Lesungen zur Verfügung.

Quelle: Beltz & Gelberg
Ich habe dieses Buch bei „Blogg Dein Buch“ gewonnen und war ganz gespannt auf die Geschichte. Zwar ist der Hintergrund, ein Laufcamp, vielleicht nicht sonderlich aufregend, aber ich war neugierig wie die Autorin, dies umsetzt.
Drei Wochen Laufcamp ist vielleicht nicht für jeden der Traum von Ferien. Aber Nele, die wirklich sportbegeistert ist, freut sich sehr darauf. Im Gegensatz zu Nico trainiert sie regelmäßig und ist auch mit Spaß beim den täglichen Laufeinheiten im Camp dabei. Die anderen Jugendlichen wurden mehr oder weniger gezwungen, was die Motivation teilweise schon hemmt. Rita, mit der sich Nele anfreundet, probiert wird im Camp fleißig ihre Reiter bei den Jungs testen. Andere überschreiten ihre und auch Ritas Grenzen. Aber was ist genau geschehen mit Rita. Dieser Sache wollen Nico und Nele auf den Grund gehen.
Christina Ebertz ist mir noch relativ unbekannt. Sie hat aber mit ihrem Debüt einen interessanten Jugendroman geschrieben. Jedoch fehlte es mir an manchen Stellen an… ja ich weiß nicht… an Raffinesse. 
Die Charaktere sind alle samt solide ausgearbeitet, aber irgendwie auch nichts besonderes. Es werden einige Klischees erfüllt, die dieses Buch vielleicht nicht so nötig gehabt hätte.
Da ist der „sexy Vamp“, die sich und ihre Reize ausprobieren will. Da ist der Rowdy, der den Leithammel spielen will. Und dann Nico und Nele. Die eine, eine strebsame Langweilerin, und er der etwas faule und typische Heranwachsende.
Alles in allem hat die Autorin eine recht spannende aber irgendwie auch nicht besonders auffallende Geschichte geschrieben. Ihr Schreibstil ist angenehm locker und den Charakteren angepasst. Man hat das Buch, auch Dank der wenigen Seiten,  ziemlich schnell durch. Leider hat man es auch dementsprechend schnell vergessen. Mir fehlte ein wenig das Spezielle,  das berühmte Tüpfelchen auf dem i. Ganz besonders nervig waren die Trainer, die für mich schon fast sektenähnlich ihr Programm durchzogen und das Camp leiteten. 
So gesehen war dieses Buch eine Erfahrung wert, mehr aber auch nicht.
Christina Ebertz konnte mich mit ihrem Debüt „Drei fast perfekte Wochen“ leider nicht begeistern. Klischeebeladene Charaktere nehmen die Spannung. Der Schreibstil ist ganz angenehm und passt sich dem Niveau der Charaktere an. Dieses Buch ist eine solide Leistung. Mehr aber auch nicht.

Von mir gibt es



Danke für's hier verweilen und teilen Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterShare on LinkedInPin on Pinterest

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.