Carmack, Cora – Stormheart. Die Rebellin

Quelle: Oetinger

 

Cora Carmack – Stormheart. Die Rebellin
aus dem Englischen von Alexandra Rak/Birgit Salzmann
 | ISBN:978-3-7891-0405-3 | Seiten: 464 | Erscheinungsdatum: 22. Mai 2017 | Verlag: Oetinger |Format: gebundene Ausgabe | Preis: 19,99€


Kurzbeschreibung

 

Blicke dem Sturm in die Seele und finde dein Herz! Von der jungen Königstochter Aurora wird erwartet, dass sie ihre besonderen Fähigkeiten nutzt, um ihr Volk vor den zerstörerischen Stürmen zu schützen. Was keiner weiß: Noch hat Aurora diese Fähigkeiten nicht. Um ihr Geheimnis zu wahren, scheint eine arrangierte Heirat der einzige Ausweg. Doch bevor es dazu kommt, flieht sie aus dem Palast und schließt sich einer Gruppe von Sturmjägern an. Während sie eine ganz besondere Verbindung zu Stürmen findet, läuft sie Gefahr, ihr Herz zu verlieren.
Quelle: Oetinger

Autor

Cora Carmack lebt nach dem Motto: „Dream big – live bold – embrace the awkward“. Sie ist teils in New York City und Austin zu Hause, läuft Marathon und reist gern. Ihr Herz schlägt für das Schreiben.

Quelle: Oetinger

 

Meine Meinung

Mit Büchern, die schon im Vorfeld ihre Vorschusslorbeeren erhalten, ist das ja immer so eine Sache und mit mir oft auch schwierig. Ich nehme ja meist gerne Abstand von gehypten Dingen, einfach weil ich ein komischer Kauz bin und mich der Masse nicht anschließen will. Cora Carmacks “Stormheart” fiel mir aber schon in der Vorschau von Oetinger auf und ich wollte dieses Buch unbedingt lesen. Dies hat sich im Nachhinein als Glücksgriff erwiesen.

Aurora, ist eine Prinzessin von Pavan und entstammt einer der mächtigsten Sturmlingsfamilien con Caelira. Aber sie hat ein Problem, denn sie besitzt keinerlei Sturmmagie. Ihre Mutter versteckte Aurora so gut es geht vor der Öffentlichkeit. Ein Leben in hinter den Schlossmauern und nur mit wenigen vertrauten Person in Kontakt liegt hinter der 17-jährigen. Zum Schutz des Geheimnisses muss Aurora einer arrangierten Hochzeit fröhnen. Mit Prinz Cassius. Dem Zweitgeborenen aus dem Königreich Lock. Cassius ist ein mächtiger Sturmling und sein Ruf als unangenehmer Zeitgenosse eilt ihm bereits voraus. Doch Aurora findet einen anderen Weg – einen Fluchtweg. Sie schließt sich einer Gruppe von Sturmjägern an. Vielleicht schafft sie es dadurch an Sturmmagie zu gelangen?

Aurora, die Prinzessin und Thronerbin hat ihr bisheriges Leben sehr behütet verbracht. Sie hat nur wenig Zeit mit anderen Menschen verbracht und nutzte die Einsamkeit sich zu bilden und Kämpfen zu lernen. Es gibt nur wenige Menschen, den sie vertrauen kann, denn niemand darf ihr Geheimnis erfahren. Aurora besitzt absolut keine Sturmmagie und somit ist es ihr auch nicht gegeben, dass sie ihr Königreich vor den gefährlichen Stürmen beschützen kann. Dass sie deshalb den undurchsichtigen Prinz Cassius von Lock heiraten soll, nimmt sie zunächst nur widerwillig hin. Aber sie will sich fügen. Aurora spürt, dass mit Cassius etwas nicht stimmt. Sie wächst in dieser Geschichte über sich hinaus. Ihre Flucht von Pavan und ihre Zeit mit den Sturmjägern machen sie mutig, zeigen ihr die Freiheit und lassen sie ihre eigene Stärken entdecken. Ich fand ihre Rolle sehr gut herausgearbeitet und mochte Auroras Art sehr gerne.

Mein Leserherz gehört aber Lock, ein Mitglied der Sturmjäger-Truppe und ein Einzelkämpfer und -gänger, der sich im Lauf der Geschichte immer mehr zu Aurora hingezogen fühlt. Er spürt schon früh die Anziehungskraft, die von der Prinzessin ausgeht, aber wie es der Herr so will, hat er es lieber, sich mit ihr zu kabbeln, was in der Handlung zu einem munteren Schlagabtausch führt.

Die Truppe der Sturmjäger ist ein bunter Haufen, der mich bei dem Mix oft an die X-Men erinnerte. Fragt mich nicht warum das so war. Ich hatte einfach oft diese Mutanten vor Augen. Jeder hat so seine Fähigkeiten und seine Aufgaben, aber auch seine Geheimnisse. Sie nehmen Aurora ohne Fragen in ihren Reihen auf. Lehren sie und beschützen sich gegenseitig.

Cora Carmack hat mit diesem Auftakt ihrer neuen Trilogie bei mir voll ins Schwarze getroffen. Die erschaffene Welt ist voller Magie, zwielichtigen und gefährlichen Personen und spielt in einer Welt, die gegensätzlicher nicht sein. Geängstigt vor den magischen und teilweisen zerstörerischen Stürmen leben die Menschen in Caelira in mehr oder weniger schönen Städten und Gebieten. Carmack hat ihre Geschichte aus vier Sichten erzählt. Dies hat mir gut gefallen, denn es hielt die Spannung und brachte mit der Zeit auch mehr Licht ins Dunkeln.

Ich mochte Carmacks Art zu Erzählen. Sie erzählt locker und fesselnd, beschreibt sehr viel und versucht damit ihren Lesern ihre Vorstellung von Caelira zu vermitteln. Zwischendrin gab es zwar ein paar wenige Längen, aber im Nachhinein finde ich, dass dies auch etwas Ruhe in die Handlung brachte. Denn auch wenn sich das Tempo langsam aufbaut, gibt es viele Momente, die spannend und aufwühlend sind. Die Zeiten der Ruhe waren da eine gute Abwechslung. Für mich jeden Falls ist “Stormheart. Die Rebellin” wieder mal eine tolle Fantasy-Geschichte, die mich bis zum Schluss fesseln konnte. Und hätte ich nicht immer wieder vom Buch ablassen müssen, wäre ich mit der Geschichte innerhalb kürzester Zeit durch gewesen. Doch nun heißt es bis 2018 warten, bis der zweite Teil erscheint. Ob ich so lange aushalte?

Fazit

Wenn schon der Auftakt mit solch enormen Potenzial startet, dann kann die Trilogie nur gut werden. Cora Carmack konnte mich mit “Stormheart. Die Rebellin” begeistern. Sie schuf eine anschauliche Welt und sympathische Protagonisten, die mir ans Herz wuchsen. Trotz einiger weniger Längen und langsam aufbauendem Tempo ist die Handlung spannend und fesselnd bis zum Schluss. Die Autorin hat alles richtig gemacht und lässt mich nun ungedulig auf den zweiten Band warten.

 

Danke für's hier verweilen und teilen Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterShare on LinkedInPin on Pinterest

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.