Nijkamp, Marieke – 54 Minuten

Marieke Nijkamps “54 Minuten” ist das zweite Buch, welches das Thema Amoklauf be- & verarbeitet, und welches ich gelesen habe. Die Geschichte wurde mir bereits auf der Leipziger Buchmesse schmackhaft gemacht und ich war äußerst gespannt, wie die Autorin es schafft, so ein ernstes Thema literarisch umzusetzen ohne in eine Art Sensationsgier zu verfallen. Jedoch ist es Niejkamp gelungen, mich von Beginn an zu fesseln.

Die Handlung beginnt am 1. Schultag des zweiten Halbjahres an der  Opportunity High School. Die Direktorin Mrs. Trenton hält ihre gewohnte Ansprache. Doch als die Versammlung zu Ende ist, sind die Türen der Aula verschlossen. Es gibt kein Entkommen, den der Schüler Tyler hat die gesamte High School in seine Gewalt gebracht. Es beginnt ein nervenaufreibendes Spiel zwischen dem Amokläufer und einigen Schülern, und es gibt Opfer. Viele Opfer!

Wir erleben die Geschichte aus der Sicht von Sylv, Tomás, Autumn und Claire. Alle hatten schon irgendwie Kontakt mit Tyler. Autumn ist seine Schwester, Sylv wurde von ihm bedroht, Tomás hat Tyler gerne fertig gemacht & Claire war eine zeitlang mit Tyler zusammen. Jede Person zeigt eine andere Sicht auf den Amoklauf und den Amokläufer. Sein zwiespältiger Charakter erklärt sich in gedanklichen Rückblenden der einzelnen Protagonisten. Was mir gefehlt hat, ist die Sicht Tylers. Gerne hätte ich seine Gedanken, mögen sie auch noch so böse sein erlebt. Aber kann man aus der Sicht eines Amokläufers schreiben?

Der Autorin ist es gelungen, eine spannende, beklemmende aber auch realistische Handlung aufzubauen. Man spürt die Angst einzelner und die Furcht davor, dass man vielleicht als nächstes eine Kugel abbekommen könnte. Das erzeugt eine bedrückende Stimmung, die sich durch das gesamte Buch trägt. Aber man spürt auch die Hoffnung und die Liebe, die von einzelnen Charakteren ausgeht. Und der Mut sich gegen den Täter zu stellen, auch wenn es vielleicht das Letzte ist, was man tut.

Letztendlich spricht vieles für das Buch. Der Schreibstil ist klasse und bringt einen nah ans Geschehen. Ständig kommt die Frage: Wer überlebt? Wer nicht? Muss man sich von einigen Charakteren verabschieden? Bekommt Tyler seine gerechte Strafe? Besonders gut gefiel mir, der minutiöse Aufbau der Handlung. Er macht die Geschichte spannend und fesselt so sehr, dass man das Buch schnell durch hat. Der einzige Kritikpunkt ist, dass ich gerne auch Tylers Gedanken erfahren hätte. Ich glaube nämlich, dass dies der Handlung noch ein wenig an Spannung und Tiefe gegeben hätte. Dennoch kann ich für “54 Minuten” meine klare Leseempfehlung aussprechen und hoffe, dass ich viele Menschen dieses Buch schmackhaft machen konnte.

Mein Dank geht an den Fischer Verlag für das Überlassen eines Rezensionsexemplares!

Weitere Rezensionen gefunden bei:

Bookmarked
Welt der Bücher
Buchstabenstadt

 


Infos zum Buch

Marieke Nijkamp – 54 Minuten – Jeder hat Angst vor dem Jungen mit der Waffe

Aus dem Englischen von Mo Zuber

54 Minuten //Marieke Niejkamp
Quelle: Fischer Verlage

 

  • ISBN: 978-3-8414-4016-7
  • Seiten: 336
  • Erscheinungsdatum: 21. September 2017
  • Verlag: Fischer FJB
  • Format: Klappenbroschüre
  • Preis: 14,99€

Verlagsseite des Buches 

54 Minuten, die alles zerstören Es passiert nicht viel im verschlafenen Opportunity, Alabama. Wie immer hält die Direktorin in der Aula der Highschool ihre Begrüßungsrede zum neuen Schulhalbjahr. Es ist dieselbe Ansprache wie in jedem Schulhalbjahr. Währenddessen sind zwei Schüler in das Büro der Schulleitung geschlichen, um Akten zu lesen. Draußen auf dem Sportgelände trainieren fünf Schüler und ihr Coach auf der Laufbahn für die neue Leichtathletiksaison. Wie immer ist die Rede der Dirketorin exakt um zehn Uhr zu Ende. Aber heute ist alles anders. Als Schüler und Lehrer die Aula verlassen wollen, kann man die Türen nicht mehr öffnen. Einer beginnt zu schießen. Tyler greift seine Schule an und macht alle fertig, die ihm unrecht getan haben. Aus der Sicht von vier Jugendlichen entfaltet sich der Amoklauf, bis die letzte Kugel verschossen ist… Quelle: Fischer Verlage

 

Danke für's hier verweilen und teilen Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterShare on LinkedInPin on Pinterest

One thought on “Nijkamp, Marieke – 54 Minuten

  1. Hallo,

    Jetzt musste ich deine Meinung auch noch lesen. Und kann dir in jedem Punkt nur zustimmen.
    Ich finde auch dass die Autorin Charaktere erschaffen hat, von denen man so gerne mehr lesen möchte, nur eben in einem anderen setting. Trotz dem wenigen Worten verlieh sie den meisten so eine gewisse Tiefe, die mir wirklich sehr gefallen hat.

    Liebe Grüße
    Nadine

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.