Mills, Emma – Jane & Miss Tennyson

jane & miss tennyson

Nachdem ich dieses Buch gestern beendet habe, muss ich meine Gedanken dazu einfach niederschreiben. Denn ist einfach so schön. Ich weiß gar nicht, warum ich das Lesen von “Jane & Miss Tennyson” so lange aufgeschoben habe. Diese Liebesgeschichte, die nicht nur eine Liebesgeschichte ist. Es ist so vieles mehr.

Devon Tennyson ist 17 Jahre alt und im letzten Jahr ihrer High School. Sie hat nicht sonderlich viele Freunde, ist heimlich in ihren besten Freund Cas verliebt und darf sich tagtäglich mit ihrem seltsamen Cousin Foster rumärgern. Das Leben ist nicht leicht und so ein unverschämt gut aussehender Typ wie Ezra macht es nicht einfacher. Zu allem Übel muss sich Devon mit außerschulischen Aktivitäten herum quälen und plötzlich Gedanken über ihre Zukunft machen. Dabei war doch bisher alles so gut wie es ist.

Man könnte meinen , dass dieser Jugendroman voller Klischees ist. 17-jähriges Mädchen, stilles Wasser, unglücklich verliebt und dazu noch der Football-Star der High School. Klingt alles wie schon zigmal durchgekaut. Aber “Jane & Miss Tennyson” ist ganz und gar nicht durchgekaut. Es ist einfach wundervoll.

Schon auf den ersten Seiten merkt man, dass diese Geschichte anders ist. Dass sie etwas besonderes ist. Sie ist klug, humorvoll und kess. Und sie ist voller Anspielungen auf Jane Austen, eine der wunderbarsten Erzählerinnen aus dem 19. Jahrhundert. Dieses Buch muss man einfach lieben, auch wenn es Devon anfangs einem nicht leicht macht.

Devon ist anfänglich doch sehr eingefahren und sie fühlt sich nur in ihrem Kokon wohl. Ihre Zukunft hat Devon noch nicht allzu stark im Blick und neigt dazu die Menschen in ihrer Umgebung recht schnell in Schubladen zu stecken. Aber sie steckt auch voller Humor, der sich durch die ganze Handlung trägt und dem von Jane Austen gar nicht so unähnlich ist.

Devon macht eine großartige Entwicklung durch. Auch Dank Foster, der einen ungewöhnlichen Blick auf die Welt und das Leben hat. Anfangs dachte ich, dass Foster etwas zurückgeblieben ist. Aber nein! Er ist einfach Foster! Und er hat ein unglaubliches Talent für Football, was dazu führt, dass Ezra öfters Devons Wege kreuzt.

Ezra ist eher ein stiller Zeitgenosse. Reden liegt ihm nicht so gut, aber ich merkte auch schnell, dass er nicht der typische BadBoy ist, den es derzeit in den meisten Büchern gibt. Dies fand ich sehr erfrischend. Die ganze Handlung war sehr erfrischend und man genießt die Zeit mit Devon, Foster und Co. einfach nur. Ich erfreute mich an der Entwicklung von Devon, an neue Freundschaften, die entstehen und an der Liebe, die hier und da auftaucht.

Emma Mills hat mit “Jane & Miss Tennyson” bewiesen, dass Jugendbücher nicht mit romantischen Klischees gefüllt sein müssen, um toll zu sein. Man kann auch ohne typische Floskeln, den Kribbeln im Bauch und sonst wo, eine Geschichte schreiben, die nachhaltig im Gedächtnis bleibt. “Jane & Miss Tennyson” zeugt von Reife, Charme und Witz. Es lässt einen das Herz aufgehen und man bleibt nach der letzten Seite mit einem guten und erfüllten Gefühl zurück. Emma Mills hat einfach alles richtig gemacht.

Skala 5

 

Weitere Rezensionen zum Buch gefunden bei:

Ina’s Little Bakery
Letannas Bücherblog
KathrinEverdeen 

 


Infos zum Buch

Emma Mills – Jane & Miss Tennyson

aus dem Englischen von Katharina Diestelmeyer

Jane & Miss Tennyson // Emma Mills
Quelle: Carlsen

 

  • ISBN: 978-3-551-56025-4
  • Seiten: 480
  • Erscheinungsdatum: 18. März 2016
  • Verlag: Königskinder
  • Format: gebundene Ausgabe
  • Preis: 18.99€

Verlagsseite des Buches

Devon würde eigentlich nichts an ihrem Leben ändern. Sie ist zufrieden damit, heimlich in ihren besten Freund verliebt zu sein und die Zukunft zu ignorieren. Aber das Leben macht nicht mit. Erst zieht ihr Cousin Foster, ein unverbesserlicher Sonderling mit einem überraschenden Talent für Football, bei ihnen ein. Dann taucht der unausstehliche, überhebliche und unerträglich attraktive Ezra auf. Devon hätte nie erwartet, dass Foster der Bruder wird, den sie nie haben wollte; oder dass Ezra ihre Lieblingsschriftstellerin Jane Austen liest, selbst wenn er Stolz und Vorurteil zunächst für die Fortsetzung von Verstand und Gefühl gehalten hat. Quelle: Carlsen
Danke für's hier verweilen und teilen Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterShare on LinkedInPin on Pinterest

One thought on “Mills, Emma – Jane & Miss Tennyson

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.