Weg mit der Watte! Meine Erfahrungen mit der Menstruationstasse 

„Die Geschichte der Menstruation ist eine Geschichte voller Missverständnisse…“ Wer kann sich nicht an diesen Beginn eines Werbespots einer bekannten Tampon-Marke erinnern? Lange gehörte auch ich zur Tampon-Fraktion. Aber das hat sich nun geändert. Ich bin auf die Menstruationstasse umgestiegen. Über meine Erfahrungen mit der Menstruationstasse, möchte ich euch nun erzählen.

Wem dieser Bericht nun etwas zu anstößig oder zu intim ist, bitte nicht weiterlesen 😉

In den letzten Jahren gab es ein Umdenken. Z. B. Wollte ich mich nicht mehr mit den ganzen Hormonen vollpumpen und habe die Pille abgesetzt. Verhütung passiert jetzt auf anderem Wege. Die Absetzung der Pille hatte aber zur Folge, dass meine Periode lange brauchte sich einzupendeln. Auch ist sie jetzt wieder sehr stark, was so manchen Tampon früh in die Knie zwang.

Außerdem hat mich der Umstand genervt, welchen Müll man im Laufe seines Lebens produziert und was das alles kostet. Ich bin jetzt 38, werde 39, und habe meine Periode seit ich 11 Jahre und 2 Monate alt war. Was bedeutet, dass ich seit über 27 Jahren Geld für die monatliche Hygiene ausgebe. Wahnsinn!

Ein anderer Punkt:

Tierversuche

Ich nutze nur noch vegane Körperpflege und Kosmetika. Zwar ernähre ich mich nicht vegan oder vegetarisch, das gebe ich zu, aber ich lehne halt Tierversuche ab. Jedenfalls gibt es keine vegane Tampons. Was ist also die Alternative? Für mich ist es die Menstruationstasse.

Aber was ist eine Menstruationstasse?

Die Menstruationstasse wird auch Menstruationsbecher oder Menstruationskappe genannt. Sie besteht entweder aus medizinischen Silikon oder Latex. Die Tasse ist eine gute und ökologische Alternative zu Binden und Tampons und ist ca. 25mm groß. Es gibt aber auch kleinere, für die Frauen, die einen verkürzten Scheidengang haben. Preislich liegen die Menstruationstassen bei 15€ aufwärts. Da sie sich aber min. 15 Jahre benutzen lassen, hat man den Anschaffungspreis bald raus. Ich habe meine übrigens mein MeLuna bestellt. Dort gibt es auch allerlei Zubehör.

Es brauchte einige Zeit, bis ich mich wirklich dazu durchrang, dieses kleine Behältnis zu nutzen. Aber ein Artikel einer Bloggerin. (Den ich leider nicht mehr finde) hat mich dann doch überzeugen können. Sie klang sehr begeistert und hatte auch einige Tipps parat, die mir bei meiner Entscheidung halfen. Ich bestellte also meine allererste Menstruationstasse. Als ich sie in der Hand hielt, war ich zunächst von der Größe erstaunt. Das Ding soll ich da unten rein kriegen? Nun ja… Ich war gespannt.

Nun hieß es aber erstmal warten, bis die Emma kam. Und sie kam. Der Einsatz der MenCup konnte also losgehen. Vor dem Benutzen sollte die Tasse ausgekocht werden. Dazu die MenCup in einen Behälter legen, mit kochendem Wasser übergießen und min. 3 Minuten im Wasser sterilisieren lassen. Ich habe mir extra einen Faltbecher zu meiner MenCup dazu gekauft. Ihr könnt aber auch einfach einen Topf nehmen. Bitte genügend Wasser nehmen. Die Mentruationstasse darf nicht den Topfboden berühren! Sonst ist sie hin!

Beim ersten Einführen hatte ich Probleme, das gebe ich zu. Die Tasse wollte sich nicht richtig entfalten, sie saß nicht richtig, dann drückte sie irgendwie etc. Es war ein kleines Hin und Her. Aber irgendwann passte es. Es gibt zahlreiche Falttechniken. Meine zwei liebsten sind übrigens diese beiden:

Weg mit der Watte! Oder meine Erfahrungen mit der Menstruationstasse
Das ist die C-Faltung
Weg mit der Watte! Oder meine Erfahrungen mit der Menstruationstasse
Das ist die Punch-Down-Faltung

 

 

 

 

 

 

 

 

Ich muss sagen, dass ich wirklich sehr begeistert von der Menstruationstasse bin. Nach anfänglichen Zweifeln, ich habe zur Sicherheit noch eine Slipeinlage benutzt, lief es wirklich gut. Nämlich in die Tasse… Der Vorteil einer MenCup ist, dass man sie nicht ständig entleeren muss. Bei mir war es alle 8 bis 10 Stunden der Fall. Zum Ende der Erdbeerwoche waren es sogar 12 Stunden. Aber spätestens dann sollte man die Tasse entleeren. Das passiert auch ganz einfach, auch wenn es zu Beginn etwas Fummelei war.

Meine Menstruationstasse hat ein Stäbchen zum Greifen.

Man hockt sich über die Toilette, wie wenn man einen Tampon entfernt, und fängt ein wenig an zu pressen. Man greift den Greifstab/Ring der Tasse und zieht etwas dran. Dann schnappt man sich die Tasse und drückt sie leicht zusammen. Dadurch nimmt man den Druck weg und die Tasse lässt sich leicht entfernen. Dann einfach im Klo auskippen.

Nun könnt ihr die Tasse entweder mit Klopapier säubern oder mit klarem (kalten) Wasser ausspülen. Ich habe letzteres getan, was auch sehr schnell ging. Man muss sie danach auch nicht abtrocknen, sondern kann sie ganz normal wieder einführen.

Am Ende eurer Periode, könnt ihr die Tasse wieder auskochen. Ich habe es nicht getan, weil ich es lieber vor dem nächsten Benutzen machen möchte.

Wenn ihr jetzt denkt: „Wie eklig ist das denn? Das ganze Blut etc.“
Überlegt euch bitte, dass ihr euch auch die Tampons reinschiebt. Von der Sauberkeit nicht viel besser. Und wenn ihr euch vor dem eigenen Menstruationsblut ekelt, dann kann ich euch auch nicht mehr helfen…

Ein großer Vorteil, den ich auch schon von anderen Bloggerinnen erfahren habe, ist:

Die Menstruationstassen riechen nicht! Menstruationssekret an sich riecht nicht! Selbst wenn es älter ist, hat es nur einen metallischen Geruch, der allgemein von Blut bekannt sein sollte. Erst durch die Chemikalien in den Tampons und Binden entsteht ein unangenehmer Geruch. Menstruationstassen werden in keinster Weise mit Chemikalien behandelt. Ergo… sie riechen nicht!

Für mich habe ich also die perfekte monatliche Hygiene gefunden. Die Tasse hat viele Vorteile:

  • Man spart Geld
  • Die Tassen halten länger als Tampons oder Binden
  • Man produziert weniger Müll
  • Die Regelschmerzen sind geringer bis gar nicht vorhanden
  • Kein Austrocknen der Scheide, was bei Tampons der Fall ist, und interessant für die Frauen sein könnte, die häufig an Pilzinfektionen leiden
  • Sport, Schwimmen etc. ist auch möglich
  • Man spürt sie nicht, wenn man sie richtig eingesetzt hat
  • Man lebt viel entspannter, weil man keine Angst haben muss, dass die Tampons nicht mehr alles halten.
  • Mein monatliche Hygiene ist tierversuchsfrei

Wenn ihr euch jetzt auch überlegt habt, euch so eine Menstruationstasse zu ordern, dann findet ihr unten die Links zu den Shops. Und nein, es sind keine Affilate-Links. Dieser Artikel ist völlig freiwillig. Und wenn ihr noch ein paar andere Meinungen zur Tasse sammeln wollt, dann habe ich euch ein paar Seiten verlinkt, die ebenfalls über die MenCup berichtet haben.

Es wäre toll, wenn ich euch neugierig gemacht habe. Schreibt mir gerne eure Meinung dazu. Ich bin gespannt, was ihr so denkt.

Habt einen schönen Tag

 

 

Ein kleiner Nachtrag:

Seit Veröffentlichung meines Artikels habe ich viele Reaktionen bekommen. Zum größten Teils nur positive Meinungen und das finde ich richtig schön. Zudem gab es auch ein paar weitere Tipps, die ich euch nicht vorenthalten möchte.

  1. Es gibt VEGANE Tampons. Wenn ihr euch dafür interessiert, dann könnt ihr *HIER* mal schauen. Da findet ihr alle Seiten, die Tante Google zu diesem Thema ausspuckt. 🙂
  2. Wenn ihr die Tasse im Topf auskocht, könnt ihr diese in einem Schneebesen stecken. Somit berüht sie nicht den Topfboden. Ein Tipp von Silja von SojaKoala.  Danke dafür 🙂
  3. Wenn ihr euch für eine MenCup entscheidet, nutzt bitte die diversen Informationsquellen im Netz. Nicht einfach auf blauen Dunst eine Tasse bestellen und hinter feststellen, dass diese womöglich gar nicht passt. Ich habe gestern den Tipp einer Facebook-Gruppe bekommen. Diese findet ihr *HIER*. Die Menstruationstassen gibt es in verschiedenen Größen und für die verschiedensten Frauen. Daher ist Beratung sehr wichtig.
  4. Und ein weiterer Tipp von SojoKoala: MenCups die länger drin gelassen wurden, weil man einfach nicht an sie gedacht hat, können wohl doch unangenehm riechen. Silja gibt den Tipp der Tasse dann ein Bad in Essig zu gönnen. 🙂

Erfahrungsberichte über die Menstruationstasse:

PinkyBeauty

Mückeblog

Sulfur & Cookies

Hier könnt ihr euch die Menstruationstasse unter anderem bestellen:

Me Luna

LadyCup

RubyCup  

(beim Kauf einer RubyCup spendet der Shop eine RubyCup an ein Mädchen/eine Frau aus einem Entwicklungsland)

Hi und ein herzliches Moin aus der Lüneburger Heide,

Ich heiße Caro, bin 38 Jahre jung und blogge seit 2014 auf Bücherwanderin. Hier findet ihr Rezensionen zu Jugendbüchern, NewAdult-Geschichten und Romane fürs Herz. Aber auch Hörbücher müssen sich im Lauschangriff meiner Kritik stellen.

Danke für's hier verweilen und teilen Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterShare on LinkedInPin on Pinterest

19 thoughts on “Weg mit der Watte! Meine Erfahrungen mit der Menstruationstasse 

  1. Hallo liebe Caro,

    vielen Dank für deinen Beitrag. Ich bin auch schon immer wieder am Überlegen, die Tasse auszuprobieren. Allerdings schwanke ich noch. Dein Beitrag ist sehr positiv. Und die Argumente sprechen natürlich für sich. Und ne Beratung an sich schadet ja erstmal nicht

    1. Hallo liebe Michi,

      Schön, dass du vorbei geschaut hast.
      Ich habe auch sehr lange überlegt, ob ich umsteige. Ich rate dir, die Erfahrungsberichte im Netz durchzuforsten. Es gibt auch negative Berichte. Aber die meisten, die ich fand, waren positiv. Die verschiedenen Shops bieten auch eine Beratung an. Einfach mal austesten. 🙂

      Liebe Grüße
      Caro

  2. Hallo liebe Caro.

    Ich habe mir vor Ewigkeiten eine Menustrationstasse bestellt, aber bei meinem stressigen Alltag hatte ich nicht den Nerv dazu, dass ich es weitermache. Habe es einmal probiert und dann die Tasse fast nicht mehr rausbekommen. :-:-S Seitdem habe ich mich nicht mehr getraut. :-S

    Aber vielleicht probier ich es mal wieder, weil Binden nerven mich mittlerweile auch gewaltig. Tampons habe ich schon lange nicht mehr genommen, auch wenn ich welche zu Hause habe, falls ich doch mal schwimmen möchte.

    Danke für deinen Beitrag, echt klasse geschrieben!

    LG Carina.

    1. Hallo Carina,

      als ich die Tasse das erste Mal entleeren wollte, bekam ich sie auch erst nicht raus. Ich habe mich tierisch geärgert darüber und total rumgeschimpft. *lach*
      Aber irgendwann ging es dann. Es hat wirklich nur eine Übungssache und wenn es gar nicht geht, kann man sich in diversen Shops auch kleine Helferlein zur MenCup bestellen, die beim Einführen und Herausholen helfen.

      Ich danke dir, dass du vorbeigeschaut hast.
      Liebe Grüße
      Caro

  3. Huhu Caro,

    Sehr guter und ausführlicher Bericht. Ich bin ja bereits angefixt durch meine Nichte und mein Verhalten zur Müllvermeidung.
    Bin gespannt wie ich damit klarkomme.
    Ich finde es gut,das du deine Erfahrungen dazu aufgeschrieben hast. 🙂

    Liebe Grüße Ina

    1. Huhu liebste Ina,

      ich bin schon gespannt auf deine Erfahrung. Du wirst es mir ja hoffentlich berichten. 😀
      Ich denke nämlich auch, dass der umwelttechnische Aspekt bei der Entscheidung für eine Menstruationstasse, auch groß ist.
      Wir denken oft viel zu wenig an unsere Umwelt. Aber da gehen wir ja mit unseren Meinungen in vielen Dingen konform.
      Bis dann
      Caro

  4. Hi Caro
    Wenn du diesen Beitrag plus Informationen zur meluna an meluna schickst dann sind die voll nett und geben dir noch Mal Informationen und Hilfe und vielleicht auch mehr!
    Der Support ist da ganz OK.
    Ich selbst nutze Meluna und will nie wieder was anderes.
    Liebe Grüße Nicole

    1. Hallo Nicole,

      ich habe schon bei MeLuna gesehen, dass die auch Blogger unterstützen, wollte meinen kleinen Artikel aber völlig unabhängig von denen aufziehen. Es sollte ja auch kein Werbe-Post werden. 🙂
      Aber trotzdem Danke für den Tipp. 😀

      Schön, dass du vorbei geschaut hast.
      Liebe Grüße
      Caro

  5. Hallo Caro,

    ich habe mir auch vor kurzem auch eine gekauft, nachdem ich es 2 Jahre vor mir hergeschoben habe. Das erste Mal (letzten Monat) hat das Einführen gut geklappt, aber ich hatte beim Entfernen noch Probleme. Dann habe ich es den Rest der Tage wieder gelassen. Gerade nutze ich sie wieder und es klappt schon sehr viel besser mit der Handhabung. Dran bleiben lohnt sich wirklich! 😉 Tatsächlich ist der Tragekomfort viel besser und es geht nichts mehr daneben! Das mit dem fehlenden Geruch ist mir auch positiv aufgefallen, konnte es mir aber nicht erklären. Danke für diese Erläuterung.

    Danke für deinen Beitrag, ein paar neue Details auch fürs Entfernen dazugelernt 😉

    LG Synke

    1. Hallo Synke,

      ich brauchte zu Beginn auch einige Versuche zum richtigen Einführen und auch herausholen. Aber Übung macht den Meister. Besonders das Herausholen war anfangs eine kleine Frickelarbeit, aber irgendwann hat man den Trick raus.

      Danke, dass du da warst.
      Liebe Grüße
      Caro

  6. Huhu!

    Ich freue mich ja immer, wenn ich was über Menstruationstassen lese!

    Wenn man verhindern will, dass die Tasse den Topfboden berührt, kann man sie übrigens in einen Schneebesen legen, der schützt sie dann. 🙂
    Riechen können sie leider (richtig unangenehm), wenn man sie doch mal zu lange drin lässt (vergisst, weil sie so komfortabel sind *hust), aber mit einem Bad in Essig geht das wieder weg.

    Liebe Grüße
    Silja

    1. Hallo Silja,

      ich danke dir für deinen Besuch und den Tipp mit dem Schneebesen.
      Werde ich mir gleich merken. 🙂

      Liebe Grüße
      Caro

  7. Guten Morgen

    Ein interessanter Beitrag, danke, dass du das so offen ansprichst. Ich verhüte im Moment noch mit dem Implanom (Stäbchen im Arm) und bin da sehr zufrieden mit. Ja, da sind Hormone drin, aber für mich passt das im Moment so. Wenn ich mal umdenken sollte, weiss ich ja jetzt, dass so ein MenCup ganz praktisch sein kann. Ich hätte zwar Angst, dass mir das Ding zu weit hochrutscht oder irgendwie verschwindet, sich auflöst oder sowas, aber wenn ich deine Begeisterung lese, muss ich mir da wohl keine Sorgen machen ^^

    Hab einen wunderschönen Tag und eine erdbeerfreie Woche 😉

    Liebe Grüsse
    Katy

    1. Huhu Katy,

      ich habe schon viel von der Verhütung mit dem Stäbchen gehört. Meine Schwägerin hat es auch so gemacht und war begeistert. Falls du wirklich mal in den Genuss einer MenCup kommst, dann lass es mich wissen. Ich bin gespannt auf deine Meinung.

      Schön, dass du da warst!
      Liebe Grüße
      Caro

  8. Ich benutze die Tasse jetzt erst den zweiten Monat bin aber schon sehr begeistert. Sonst bin ich immer in Cafés gerannt, um meine Tampons zu wechseln – in den ersten Tagen ist die Blutung ja immer stärker, weshalb ich täglich mehrmals wechseln musste. Das Problem dabei ist ja auch, dass man nicht auf jeder öffentlichen Toilette angemessene Sauberkeit vorfindet, Hygienetüten oder Mülleimer zum Entsorgen der Tampons oder Binden. Da ist es ja schon ekelig da normal auf Toilette zu gehen, wenn du dann auch noch das Tampon da wechseln musst… bah…
    Man stellt sich ja auch immer vor, wie das Tampon Unmengen an Blut aufsaugt. Das ist aber gar nicht so. Wenn ich vergleiche, wie viel so eine Tasse fassen kann im Gegensatz zu einem Tampon, ist das schon enorm. Dabei sieht sie klein aus. Ich habe selbst an sehr starken Tagen mit der Tasse gut 5 Stunden ohne Zwischenfall verbracht. Gerade Nachts ist das super praktisch. Ich war ja beinahe überrascht, wie wenig Blut das eigentlich ist.
    Ich bin ja ohnehin ein Fan von Silikon. Das ist auf Dauer viel umweltfreundlicher, da sie ewig benutzt werden können. Ich hatte in der Stillzeit ja schon die Lilypads statt Baumwoll-/Wattepads und war schwer begeistert. Ich habe übrigens auch die MeLuna. Die habe ich normal in der Drogerie gekauft. Du musst auch erwähnen, dass es die in verschiedenen Größen gibt. Die richtet sich danach, ob man schon Kinder gekriegt hat sowie noch Gewicht und Größe.

    1. Hallo AnjaFrieda,

      ich habe erst überlegt, ob ich die Infos mit den verschiedenen Größen auch im Beitrag erwähne. Aber mir war es dann zuviel, weshalb ich das weg ließ.
      Aber du hast natürlich recht, dass es wichtig zu beachten ist, ob man schon gebärdet hat etc. Ich rate jedem sowieso sich ausführlich mit dem Thema zu beschäftigen und nicht einfach auf Gut dünken sich einen Menstruationstasse zu kaufen.

      Ich danke dir fürs Vorbeischauen.
      Liebe Grüße
      Caro

  9. Ich habe mir auch solch eine Tasse bestellt, bin allerdings noch sehr skeptisch. Ausprobieren werde ich es bei meiner nächten Peri. Vorher werde ich noch ein Gespräch mit meinem Arzt darüber führen dabei gehe ich lieber auf Nummer sicher :-). Trotzdem hast du mich mit deinem Beitrag sehr überzeugt und neugierig gemacht. Danke schön dafür 😉

    1. Hallo Nancy,

      Schön, dass ich dich ein Stück mehr überzeugen und neugieriger machen konnte. Nun hoffe ich, dass dir dein Arzt beim entgültigen Schritt weiterhelfen kann.

      Danke fürs Vorbeischauen.
      Liebe Grüße
      Caro

  10. Huhu liebe Caro,
    vielen Dank für den tollen Beitrag. Ich war immer hin- und hergerissen und nachdem ich deinen Beitrag letztens gelesen habe, habe ich mich auch endlich dazu entschieden, einem Tässchen die Chance zu geben, mich zu überzeugen. Ich habe mich für die Selena Cup entschieden, da sie recht günstig ist, was mir vor allem fürs erste Testen wichtig war, und bin super begeistert. Daher vielen Dank für diesen tollen Artikel, du hast mich damit absolut überzeugt!:)
    Liebe Grüße, krissy

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.